WORKSHOPS

Klassischer indischer Bharata natyam-Tanz
in 10999 Berlin-Kreuzberg

NEUE TERMINE:

17. Juli 2016
25. September 2016

Jeweils Sonntags, von 10.00- 12.30:
Adavus, Mudras, Basics (Haltungskorrekturen z.B.)
und 13.45 bis 15.30:
Choreo Alarippu (trad. Bharata natyam)
und Sarasvati – (semiclassical Barata natyam zu moderner Fusion-Musik)

Niveau: Mit Vorkenntnissen in Bharata naryam oder Kuchipudi, Odissi
Choreo-Level: Alarippu, Shabdam

Kursbeitrag: 50.- E pro Termin, ermäßigt 40.- Euro.

Anmeldung und Information:
Tel. 0176 22 70 55 29
mail: goedeke.carolin(at)gmail.com


TANZ IM MUSEUM

MARKT DER KONTINENTE , Asien-Wochenende
Museum für Asiatische Kunst, 14195 Berlin-Dahlem, Lansstr. 8

Sonntag, 29.11. 2015:
12.30 Uhr: Kurzführung im Museum: Der Tanz in der indischen Kunst
13.40 Uhr: Bharata natyam Dance, Workshop
15.40 Uhr: Bollywood-Dance, Workshop

http://ww2.smb.museum/mdk/so-29-11-2015


Tanzen mit Indischen Göttern

Indisches Tanztheater und Workshop
im Museum für Asiatische Kunst, Berlin-Dahlem
AUF ANFRAGE-momentan leider keine Veranstaltungen wegen Umzug der Museen Dahlem

Vorführung und Workshop für Gruppen im Alter von 5 bis 99 Jahren
Veranstaltung in Kooperation mit den Besucherdiensten der Staatlichen Museen Dahlem

Wie kam Ganesha zu seinem Elefantenkopf? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es in den indischen Mythen, die Carolin Gödeke in Tanz und Wort lebendig werden lässt. Typisch für das indische Tanztheater sind dynamische Rhythmen, fröhliche Musik und spannende mimische Szenen. Wer möchte, kann die geheimnisvollen indischen Handgesten und Tanzschritte auch gleich selbst ausprobieren: Die Tänzerin gibt Anleitungen zum Mitmachen.

Buchungen:
Christel Hublitz
Staatliche Museen zu Berlin, Besucher-Dienste, Führungsorganisation
Genthiner Str. 38, 10785 Berlin
fon +49 30 266 42 22 67, fax +49 30 266 422290
mail: c.hublitz@smb.spk-berlin.de


Bharata natyam

Kursinhalte Bharata natyam-Tanz:
Der klassische indische Tanz hat seinen Ursprung in etwa 2000 Jahre alten Tempelkulten und verbindet Einflüsse aus dem rituellen Tanztheater sowie aus dem Yoga.
Typisch für den Bharata natyam-Tanz sind dynamische Rhythmen, die mit den Füßen gestampft werden, sowie harmonisch-geometrische Körperlinien und eine ausgefeilte, stilisierte Sprache der Handgesten (Mudras), Mimik und Blicke.
Wir erlernen Schritt für Schritt das Grundvokabular des Bharata natyam-Stils: Körperhaltungen, Schrittkombinationen, Ausdruckstanz-Elemente und Mudras (Hand- und Fingerhaltungen).
Hierbei wird besonders die Koordinationsfähgkeit des Körpers sowie das Zusammenspiel beider Gehirnhälften geschult.
Der spirituelle Aspekt des Tanzes zeigt sich in bestimmten Körperpositionen und ritueller Handhaltungen, die zur Darstellung mythologischer Charaktere benutzt werden.
In diesen Posen werden die unterschiedliche Energien der archetypischen Gottheiten physisch erfahrbar, hierzu gibt Carolin Gödeke inspirierende Hintergrundinformationen zur Mythologie der jeweiligen Götterfiguren.


RÜCKBLICK

TANZ IM MUSEUM

Sonntag, 27. Oktober 2013
14.30 -17.30 Uhr
Museum für Asiatische Kunst, Museen Dahlem, Berlin

Kurzauftritte und Workshops mit Carolin Gödeke
Klassischer Indischer Bharata natyam und Bollywood-Tanz


Tanz im Museum

MARKT DER KONTINENTE , Asien-Wochenende
Museum für Asiatische Kunst, 14195 Berlin-Dahlem, Lansstr. 8

Samstag, 8. Dezember 2012, 15.40 bis 16.40 Uhr: Klassischer indischer Tempeltanz, Vorführung und Workshop mit Carolin Gödeke
Sonntag , 9. Dezember 2012, 15.40 bis 16.40 Uhr: Bollywood-Tanz, Vorführung und Workshop mit Carolin Gödeke

www.smb.museum/mdk/8-12-9-12-indischer-tanz

In einer Tempeltanz-Aufführung, direkt in der Indien-Ausstellung zwischen den Tempelskultpuren, lernen große und kleine Besucher indische Göttergeschichten kennen. Das Publikum erhält eine Anleitung zum Mitmachen für die filigranen indischen Handgesten (Mudras), mit Erklärungen zu deren Bedeutung, und kann selbst indische Tanzschritte und Tanzhaltungen ausprobieren.
Im klassischen Bharata natyam-Tanz am Samstag, 8.12., erzählt die Tänzerin Mythen aus der indischen Götterwelt und schlüpft dabei selbst in die verschiedensten Rollen.
So wird das Publikum Zeuge spannender Geschichten um den frechen Gott Krishna, den elefantenköpfigen Ganesha und um die wilde Dämonen bekämpfende Kali.
Am Sonntag, 9.12., widmen wir uns dem pulsierenden modernen Indien mit seinen beliebten mitreißenden Bollywood- Film-Tänzen, die vor Lebensfreude nur so sprühen. Nach einer einführenden Tanzaufführung mit Carolin Gödeke schwingen große und kleine Besucher selbst das Tanzbein.


Fotos:
copyright © all rights reserved by © Piotr Bialoglowicz www.pittb.net,
copyright © all rights reserved by © Julietta L.Wehr (© Julietta L Wehr)
www.facebook.com/pages/Julietta-L-Wehr/184981188202407,
Isabel Jaden, Kathrin Milan, Yvonne Reittinger www.if-land.de, ella-von-der-haide.de, Eva Strick, Simone Gogol:
www.stadtrand-nachrichten.de/wordpress/von-indien-nach-italien-meine-lange-nacht-der-museen